Hilfe bei der Erstellung eines ER-Diagramm

Werbung:

Tommi

Datenbank-Guru
Beiträge
285
Hi,

für einen ersten Entwurf sieht das gar nicht so schlecht aus. Allerdings benötigst du nicht zwingend eine relation zwischen Kunden und Strauß. Diese Beziehung wird ja bereits über die Relation zwischen Kunde-Bestellung-Strauß abgebildet.

Den Empfänger finde ich auch falsch aufgehangen. Der Empfänger hängt ja an der Bestellung, nicht direkt am Kunden. Ein Kunde könnte ja drei Bestellungen machen, für die jeweils ein anderer Empfänger angegeben wird.

Hier gibt es jedoch auch noch eine "unschärfe". Ein Kunde kann in einer Bestellung ja mehrere Sträuße bestellen (1:n).
Für einen Kunden wäre es ja wünschenswert, wenn er drei Sträuße für drei verschiedene Empfänger ordern will, dies auch nur in einer Bestellung und somit in einem Vorgang abzuwickeln.
Wenn so etwas vorgesehen werden soll, wäre zwischen Bestellung und Empfänger eine 1:n Beziehung abzubilden. Dann wären u.U. auch die regionalen Lieferdienste mit 1:1 an einen Empfänger und nicht an die Bestellung zu "hängen".

Wenn für eine Bestellung auch nur ein Empfänger angegeben werden soll, kann der Empfänger mit 1:1 an die Bestellung "gehängt" werden.


Viele Grüße,
Tommi
 

Angelika00

Neuer Benutzer
Beiträge
3
Hallo Tommi, danke für die schnelle Antwort.
Ich bin leicht verwirrt, denn heißt es nicht "- Für die Auslieferung arbeitet der Blumenversandhandel mit mehreren regionalen Lieferdiensten zusammen. Für die Aus lieferung einer Bestellung ist genau ein Lieferdienst verantwortlich.". Also sollte dann auch nicht der regio. Lieferdienst an Bestellung hängen?


Liebe Grüße und vielen Dank
 

Tommi

Datenbank-Guru
Beiträge
285
Hallo,

ich glaube, ich bin es inzwischen zu sehr gewohnt die hinter einer Anforderung liegenden Prozesse zu analysieren.
Für die Aufgabenstellung reicht es natürlich aus den Lieferanten direkt an die Bestellung zu "heften".

Mein beschriebenes Szenario ist aber ja nicht unmöglich. Wenn man also ein wenig vorausschauend denkt, kann es durchaus sein, dass irgendwann ein Umdenken im Prozess stattfindet.
Mit der Lösung, den Lieferanten an einen Empfänger zu referenzieren, könntest du auch beide Fälle von vornherein abbilden.
Wenn zwischen Bestellung und Empfänger (natürlich mit Strauß-Referenz) eine 1:1 Beziehung implementiert wird und zwischen Empfänger und Lieferant ebenfalls eine 1:1 Beziehung besteht, hast du den Fall der Aufgabenstellung ebenfalls abgebildet.

Mein "denkbares Szenario" könntest du aber umgehend abbilden indem du Referenz zwischen Bestellung und Empfänger von 1:1 in 1:n änderst.
Dann benötigst du nicht die Erstellung einer zusätzlichen Referenz-Tabelle.

Wie gesagt, ich habe hier nur vorausgedacht (wahrscheinlich angelehnt an die mir bekannten Pappnasen ;))

Viele Grüße,
Tommi
 
Werbung:
Oben