Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle Datenbanken! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über DBs wie Mysql, MariaDB, Oracle, Sql-Server, Postgres, Access uvm

Welche Anforderungen muss eine Datenbank mit HTML Interface allgemein erfüllen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von imp-dsp, 16 Mai 2013.

  1. imp-dsp

    imp-dsp Neuer Benutzer

    Hi,

    ich bin Fachfremd (BWL´ler) und hoffe Sie können mir helfen. Ich stehe vor folgendem Problem:

    Es gibt bei uns (auf Arbeit) einen komplexen Prozess, mittels welchem Kunden angeschrieben werden, dass diese bitte Kontaktdaten derer Kunden an uns mitteilen. Wir schicken denen dann Excel Files, welche diese Kunden befüllen müssen. Dann schicken die Kunden die Files zurück. Wir jagen die Daten durch ein Makro-Programmiertes Excel-Tool, welches dann Gebühren auswirft, auf wessen Basis wir einen Vertrag erstellen und denen zur Unterzeichnung zusenden.

    Aufgabe nun: Das soll mittels einer automatisierten Web-Lösung optimiert werden. Eine HTML Seite also, sodass die Daten automatisch befüllt werden können.

    Ich soll nun eine Frage beantworten:

    Welche Anforderungen müssen wir an eine solche Web-Lösung stellen???
    Bsp: Sicherheit, Datenschutz, Stabilität des Systems etc.

    Können Sie mir hierzu eventuell weitere Informationen zukommen lassen?
    Vielen Dank!
     
  2. akretschmer

    akretschmer Datenbank-Guru

    Wir sind hier Menschen, wo 'Sie' eher als unhöflich gilt ;-) Mag bei BWL'ern anders sein ...

    Ähm, was genau ist jetzt die Frage? Die Anforderungen definiert ihr ja selber, oder? Datenschutz und Sicherheit ist ganz sicher wesentlich. Stabilität: nun ja, was verstehst darunter? Bei Providern z.B. git es SLA's, da definiert man z.B. die Verfügbarkeit, kannst ja mal hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverfügbarkeit
    Wir als Provider haben etliche Kunden mit 5 mal 9 (und realisieren vielleicht sogar fast 6 mal 9), aber das hat dann seinen Preis: da stellt man dann ganz Cluster von Servern hin, also z.T. einige Dutzend. Du als BWL'er kannst ja sicher ausrechnen und abwägen, was ihr da braucht, oder? Wenn ich mir aber so Euren jetzigen Workflow betrachte, reichen Euch auch schon 2 mal 9 ;-)

    Andreas
     
  3. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Ich würde sagen das im wesentlichen die Sicherheit eine Rolle spielt. Der Webserver sowie darauf laufende Anwendungen müssen nach außen hin abgesichert sein, insbesondere dann, wenn dieser Server Zugang zu eurem lokalen Netzwerk hat und die Daten dort verarbeitet werden. Alternativ können die Daten aber auch nur auf dem Server gesammelt und dann von einem Verantwortlichen dort abgeholt werden. Hat den Vorteil das die Daten dort nicht lange verweilen und ein potenzieller Eindringling nicht auf euer Netzwerk zugereifen kann. Der Zugang der Nutzer muss abgesichert werden und deren Zugangsdaten geschützt werden (gesalzene PW-Hashes und kein Klarzext). Außerdem gilt es SQL Injection in allem Formularen zu verhindern.

    Natürlich muss die Berechnung im Backend erneuert werden. Ich denke nicht das es sinnvoll ist, eine Excel Tabelle über ein HTML Formular zu befüllen sondern die Berechnung muss in einer vernünftigen Datenbank angestellt werden.

    Verfügbarkeit schätze ich nicht als so wichtig ein, je nachdem wieviele Nutzer ihr habt.
     
  4. imp-dsp

    imp-dsp Neuer Benutzer

    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten! Was den Beitrag von ukulele anbelangt sieht es wohl so aus: wir haben ein Excel-Berechnungstool, welches als Input Excel-Files benötigt und diese dann mittels makros mit 2-3 anderen Datenbanen korrigiert. Als Output bekommen wir dann das korrigierte Excel File, welches als Berechnungsgrundlage für einen Vertrag gilt.

    Eine Alternative wäre also: diese files über eine DB anderen Menschen zugänglich zu machen, sodass diese die files dort regulär - wie in excel - bearbeiten können.

    zweite Möglichkeit: Befüllung dieser Excel Files über ein HTML-Interface.

    dritte Möglichkeit: Eine Datenbank, welche als Schnittstelle die gleichen Systeme hat, wie das oben genannte Excel-File mit makros. Die Berechnung findet dann ohne excel über die DB statt.

    Kann mir jemand eine Empfehlung/Möglichkeit nennen, mit welcher Art DB dies machbar wäre, mit einer kleinen Beschreibung, was man da alles beachtne müsste?

    Vielen Dank!
     
  5. akretschmer

    akretschmer Datenbank-Guru

    Ich sag mal so: wir haben Kunden, die bilden die komplette Geschäftslogik innerhalb der Datenbank (PostgreSQL) ab. Und die Erfahrungen sind recht gut, das geht super schnell und sehr konsistent.
    Aber man sollte schon sich mit den Möglichkeiten, die es da gibt, sich auskennen. Das lernt man nicht in 2 Tagen.
     
  6. imp-dsp

    imp-dsp Neuer Benutzer

    Danke!

    Kann mir jemand ein Beispiel dafür geben, welche Anforderungen ich bei einer solchen SQL Datenbank an "Downtimes" stellen kann?
    -geplante und ungeplante Downtimes interessieren mich.

    Welche SLA Anforderungen wären bei einer SQL DB denkbar?

    Muss man auch an Versionen denken? (versch. Excel Versionen in Kombination mit der DB)
     
  7. akretschmer

    akretschmer Datenbank-Guru


    Wenn Du gemäß http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverfügbarkeit 4 mal die 9 haben willst brauchst definitiv eine HA-Lösung. Nach unseren Erfahrungen ist 4*9 realistisch machbar, unsere Kunden haben mit passenden HA-Lösungen praktisch auch 5*9. Man muß natürlich auch sehen, was die DB *kann*. Wenn Du MySQL mit MyISAM nutzt kannst Du das faktisch komplett vergessen weil Du da kein Backup machen kannst - das sperrt die Tabellen. Könnte man zwar mit Replikation lösen und das Backup vom Slave machen - aber wenn Du auf einer großen Tabelle einen Index erzeugen willst ist auch wieder Schluß. Wenn Du also willst, daß solche Dinge Dir nicht auf die Füße fallen brauchst Systeme, die cleverer sind, wie z.B. PostgreSQL mit CREATE INDEX CONCURRENTLY ;-)
    Und natürlich passende HA-Lösung mit Hardware-Redundanz.

    3 mal 9 schaffst mit guter Hardware, RAID mit hinreichend HotSpare und vielleicht noch einem ColdStandby-System. Aber dann brauchst einen, der daneben schläft und bei Ausfall der Hardware schnell umbauen kann ;-)

    Also: wenn Du mit genug Geld wirfst und auch alles andere drum herum beachtest bekommst 5 mal die 9 hin, 6 mal 9 ist sehr schwer zu garantieren. Beachte auch Dinge wie Stromanbindung, Klimatisierung und Netzanbindung. Der Aufwand da wird oft unterschätzt, ich weiß, was wir da z.B. treiben (müssen).
     
  8. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Ich kann mir nicht vorstellen das bei einer bisherigen Lösung mit Excel Makros (*würg*) und verschieneden DBs eine so gute Ausfallsicherheit gegeben ist. Man sollte sich also nicht verrückt machen lassen und 10k in Hard- und Software investieren. Natürlich sollte man eine moderene DB als Grundlage wählen, also sicherlich nicht MyISAM. Außerdem finde ich Virtualisierung der Server sehr hilfreich. Wenn man erstmal ein VM hat kann man recht schnell die Hardware Plattform wechseln um Dinge wie Speicheranbindung etc. aufzubohren ohne das man am eigentlichen Server groß was tun müsste.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden