Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle Datenbanken! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über DBs wie Mysql, MariaDB, Oracle, Sql-Server, Postgres, Access uvm

Matrikon OPC-Client for ODBC mit SQL-DB verknüpfen

Dieses Thema im Forum "Microsoft SQL Server" wurde erstellt von Huan90, 25 September 2013.

  1. Huan90

    Huan90 Benutzer

    Hallo Forenmitglieder,
    ich teste derzeit verschiedene OPC-tools und bin auf den sog. "OPC-Client for ODBC" von Matrikon gestoßen.
    Mein Testaufbau (OPC-Client/Server) funktioniert mittlerweile, die abgerufenen Daten werden in die TestDatenbank (sample.dbo) geschrieben.

    Möchte ich nun allerdings im Client einstellen, dass der Speicherort eine SQL-DB sein soll, so bekomme ich eine Fehlermeldung. (ich soll Benutzername/Passwort prüfen, diese sind aber definitiv richtig).

    Im Logfile steht irgendwas von fehlendem Treiber (ODBC).

    Ich weiss, dass meine Frage relativ abstrakt ist aber klingelt es zufällig bei jmd. wenn er/sie sich die Fehlermeldung (Benutzername/Passwort stimmen nicht) anguckt und die Tatsache, dass ein odbc-Treiber fehlen soll bedenkt, irgendwo?

    danke und lg
    P.Lempfer
     
  2. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Geht es hier um MS SQL? Kannst du dich mit Benutzername und PW von einem anderen PC im Netzwerk an der DB anmelden? Musst du eventuell einen ODBC System DSN oder sowas einrichten? Wenn ja, 32 oder 64 Bit?
     
  3. Huan90

    Huan90 Benutzer

    Ja, es geht um MS-SQL (sry, dass ich nur SQL-DB schrieb).

    Der OPC-Client läuft auf einem Virtuellem Server: Windows Server 2003 Rs SP 2
    Der OPC Server läuft auf einem Rechner mit WinXP SP3, beides 32-bit.

    Danke! Das hat mich schon mal einen Schritt weiter gebracht, die Konfiguration nimmt der Client nun. Allerdings schreibt er die Werte noch nicht in die MS-SQL-DB.

    Ich probiere weiter rum, meine eigendliche Frage hätte sich damit schon erledigt, falls noch jmd. seinen Senf dazu geben möchte oder evtl. auch einen Hinweis darauf hat, warum der Client nicht schreibt, werde ich ab und an noch ins Forum schauen.

    Danke!
     
  4. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Nunja wenn die Anmeldung erfolgreich ist kann das mit dem Schreiben eigentlich nur noch an den Rechten des Nutzers / der Rolle liegen. Das kann man im SQL Management Studio recht bequem konfigurieren.
     
  5. Huan90

    Huan90 Benutzer

    Habe Einstellungen im SQL Management Studio gefunden, bin mir aber noch nicht ganz sicher was die Schnittstellen/Treiber angeht. Muss ich nichts weiter machen als den DSN durch klickibunti zu konfigurieren und schon laeuft es?

    Werte schreiben tut er immer noch nicht.
     
  6. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Also der DSN macht nur ODBC Einstellungen und so weiter. Wichtig ist das User und PW stimmen. Wenn du aus der Datenbank lesen kannst dürfte das Schreiben eine Frage der Rechte sein aber ganz sicher bin ich mir da nicht.

    ODBC wurde dafür gebaut die Datenbankanbindung schön abstrakt zu halten so das jeder mit wenig Aufwand eine Verbindung herstellen kann sofern er den passenden ODBC Treiber unterstützt.
     
  7. Huan90

    Huan90 Benutzer

    In dem OPC-Client gibt es eine Textbox in der ich SQL-statements eingeben kann. Über Insert darf ich dort sogar schreiben und ich nehme mal an, dass das tool die System-DSN welche ich ihm gegeben habe dafür nutzt.
    D.h. Rechteverteilung im SQL-Server sind ok. Dennoch schreibt das Biest nicht in die MSSQL-DB. Wähle ich wieder die Testdatenbank, funktioniert er einwandfrei. Habe den Dienst mehrmals neu gestartet, was kann ich noch tun?^^

    LG
     
  8. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Theoretisch könnte dein Client von sich aus den Schreibvorgang unterbinden aber das bezweifle ich.

    Hast du mit sicherheit die selben Rechte des Nutzers die für die TestDB gelten auch in deiner anderen DB vergeben?
     
  9. Huan90

    Huan90 Benutzer

    Für die TestDB habe ich gar keine Rechte vergeben, der schreibt das in eine .mdb (access?).
    Aber ich authentifiziere mich über die DSN mit "sa" und passwort, schreiben darf das Programm ja scheinbar auch (wie gesagt, INSERT sowie SELECT funktioniert, deswegen kann ich mir ein Rechte-Problem kaum denken).
     
  10. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Okay du kannst natürlich Access schlecht mit MS SQL vergleichen, das ist wie Äpfel und Autos. Im Zweifelsfall kannst du dich bei Access auch mit lilo und tiffy authentifizieren wenn die .mdb keinen PW Schutz hat.

    MS SQL kennt zwei Authentifizierungsmethoden, User (Default Admin sa) und PW (Das muss normalerweise gesetzt sein) oder Authentifizierung über Windows. Als sa wirst du aber per default alle Rechte haben, daran sollte es in der Tat nicht scheitern.

    Bekommst du irgendeine Fehlermedlung von MS SQL zurück oder nur von deiner Client Anwendung?
     
  11. Huan90

    Huan90 Benutzer

    Ich bekomme gar keine Fehlermeldung.
    In der Windows Ereignisanzeige steht auch nix.
    Hab mir auch schon Büschelweise die Haare ausgerupft aber langsam denke ich, dass hat keinen Effekt...
     
  12. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Ich denke das du beim Support für deinen Matrikon Client (von dem ich noch nie gehört habe) warscheinlich am ehesten die Antwort bekommst. Es sollte ja auch ein Handbuch für derartige DB Anbindungen geben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden