1. Willkommen im Forum für alle Datenbanken! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über DBs wie Mysql, MariaDB, Oracle, Sql-Server, Postgres, Access uvm
    Information ausblenden

Aufbau meiner Datenbank

Dieses Thema im Forum "Microsoft SQL Server" wurde erstellt von Manni666, 13 Juli 2015.

  1. Manni666

    Manni666 Neuer Benutzer

    Halli Hallo Zusammen,

    Bin noch SQL Anfänger und stell mich etwas schwer mit der Einpflegung von Daten.

    Ich habe folgende problemstellung:

    Ich brauche eine Datenbank in der zu jeder Artikelnummer 4 Attribute existieren die aber jeweils nochmals 9000 Werte besitzen.


    Artikelnmummer 1 | Strom (9000 Werte)|Spannung (9000 Werte) |Gas (9000 Werte) |Druck (9000 Werte)

    Wie muss das Modellhaft realisiert werden?
     
  2. Distrilec

    Distrilec Datenbank-Guru

    Tabelle: artikel_attribut_werte_kombination_oderso
    - Artikelnummer
    - Attribut
    - Wert

    Wie sinnvoll es auch sein mag für das gleiche Attribut unterschiedliche Werte zu hinterlegen?
    Wenn es um Pruefdaten geht brauchst du definitiv einen anderen Aufbau...
     
  3. Manni666

    Manni666 Neuer Benutzer

    Danke für die fixe Antwort,

    Es geht um Porzessdaten, ich habe quasi pro Artikel eine Tabelle. In dieser tabelle stehen 4 Spalten mit jeweils 9000 Zeilen. Menge der Artikel beläuft sich auf über 5000.

    Nun soll ich die Artikelbezeichnung mit den Wertetabelle verknüpfen.

    Ich hoffe es kommt in etwas rüber wie der Aufbau sein soll.
     
  4. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Das ist schonmal schlechtes Design, eine Datenbank ist keine Tabellenkalkulation.

    Du solltest für alle Artikel eine Tabelle haben (Entität Artikel). Die Tabelle hat 5000 Zeilen da es 5000 Artikel gibt (wenn ich das richtig verstanden habe). Wenn jeder Artikel zu jedem Zeitpunkt immer alle 4 x 9000 = 36000 Werte hat kann die Tabelle theoretisch 36000 Spalten haben. Ich denke aber nicht das das wirklich unterschiedliche Atribute sondern einfach nur mehrere Messwerte (4) sind. Dann nutzt du andere Verfahren um die Messwerte zu speichern. Ich tendiere zu EAV als Speicherprinzip, ich glaube das hat Distrilec auch im Sinn.

    Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, dazu müsste man aber wissen ob diese Werte immer alle vorliegen und wie sie verarbeitet werden müssen.
     
  5. Distrilec

    Distrilec Datenbank-Guru

    Lustig... Viel Spaß :)
    5000 Tabellen verknüpfen kann etwas dauern...

    Da es sich aber wirklich um Prozessdaten handelt wäre folgendes wohl ein besserer Ansatz (vorausgesetzt es handelt sich immer um die gleichen Attribute und die Attribute ändern sich nicht häufig bis garnicht...)

    Tabelle: Ganze_Viele_Tabelle_In_Einer
    - Artikelnummer
    -Strom
    -Spannung
    -Gas
    -Druck
    -Zeitstempel (unerlässlich... Sonst weiß man ja nie welcher Datensatz wann aufgenommen wurde...)

    Auf jeden Fall besser als für jeden Artikel eine eigene Tabelle anzulegen...
     
  6. Manni666

    Manni666 Neuer Benutzer

    Das Einlesen der xml Tabellen mit den Prozessdaten erfolgt mit eienr Software die dann das Ergebnis zu SQl schicken soll. Da wird nix handisch verknüft. Deshalb ist mir das richtige Modell der DB wichtig.
    Vielleicht hat noch jemand ne Idee.
     
  7. akretschmer

    akretschmer Datenbank-Guru

    Um da noch einmal drauf zurück zu kommen: Du könntest natürlich die 9000 Werte je mit Komma getrennt speichern. Ziel erreicht. Oder?

    Die Frage ist: was unterscheidet den Strom-Wert 4711 vom Strom-Wert 4712? Ist der zu einer anderen Zeit aufgenommen, an einem anderen Ort? Oder ist es gar egal, in welcher Reihenfolge diese 9000 Werte stehen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden