Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle Datenbanken! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über DBs wie Mysql, MariaDB, Oracle, Sql-Server, Postgres, Access uvm

Was ist eine Oracle Instanz und wie groß muss diese sein?

Dieses Thema im Forum "Oracle" wurde erstellt von moribundus, 3 November 2020.

  1. moribundus

    moribundus Neuer Benutzer

    Hallo Zusammen,

    also ich hab schon unzählige Server und Datenbanken (MySQL/MSSQL) aufgesetzt und selber arbeite ich bei uns auf Arbeit auch täglich mit OracleDatenbanken (erstellen VIEW und Prozeduren für Beladungen etc.)

    Nun stehe ich vor der Herausforderung einen Anspruch an ein DataWareHouse zu ermitteln, möglichst mit AWS. Dabei bin ich darauf gestoßen das das aufsetzen eines Datenbankservers für Oracle sich grundsätzlich unterscheidet.

    Im AWS Calculator kann man die Speichergröße der Datenbank angeben muss aber im ersten Schritt die Instanzgröße auswählen und hier bin ich etwas überfragt? Damit man auf eine Oracledatenbank zugreifen kann muss eine Instanz gestartet werden das ist mir soweit klar aber viel weiter weiß ich dann auch nicht.

    Kann mir jemand sagen was genau eine OralceDB Instanz ist? Bitte für Dummies :D
    Wie groß sollte diese möglichst sein? muss diese genauso große wie die Datenbank sein wenn man darauf arbeiten will? Das treibt die Kosten bei AWS massiv in die Höhe.
    Was ist Single-AZ und Multi-AZ?

    Danke euch im Vorraus!
     
  2. castorp

    castorp Datenbank-Guru

    Eine Instanz ist im Grunde die Kombination der Datenbankprozesse und der Datenbankdateien ("Datafiles" bzw. "Tablespaces")

    In den allermeisten Fällen ist Instanz = Installation da nur wenige Umgebungen tatsächlich mehr als eine Instanz benötigen. Seit Oracle 12 werde mehrere Instanzen noch seltener eingesetzt, da man mehr oder weniger das Gleich durch das Anlegen einer "pluggable database" erreichen kann.

    Wenn man davon ausgeht, dass Du nur eine Instanz brauchst, wird deren Größe so groß sein wie die Datenbank die Du benötigst.
     
  3. dabadepdu

    dabadepdu Datenbank-Guru

    Hatte schon länger nichts mehr mit denen.
    Auch nur entfernt mit AWS. Von daher ist mein Beitrag nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen, was die praktische Nutzbarkeit angeht.

    Aber als ergänzende Frage:
    Wenn schon Cloud, warum nicht spezifischer?

    Nach den Marktzahlen zu urteilen, ist ja so ein Cloudsystem noch besser geeignet, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, als alles, was es vorher gab. Vielleicht auch, weil die Rangehensweise so oder so ähnlich ist, wie bei Dir.

    Will man bei Adam und Eva anfangen? Partitionen und Sektorgrößen festlegen oder doch RAW Devices? Shared Memory Segment Größe ausrechnen und das befürchtete Tabellenwachstum, Worstcase gegen die Kosten aufrechnen?

    Da Du von DWH sprichst, würde ich doch versuchen, einen solchen Dienst möglichst präzise und bedarfsorientiert zu mieten (Saas). Dementsprechend wäre meine Erwartungshaltung, dass ich mich nicht wirklich in meine Glaskugel schauen muss, um zu bestimmen, wieviel es denn sein soll.
    Ich mein, wofür ist der ganze Kram, so effizient und so bedarfsgerecht, wenn ich schon von Anfang an "25 Jahre Grabpflege für 4 Plätze" bestellen muss?

    Du willst DWH und Du willst nur soviel, wie Du gerade brauchst, Du willst es aktuell, mit aktuellen Sicherheits Patches und Fixes, Du willst den administrativen Aufwand minimieren, oder?

    Ehrlich, ich habe keine Ahnung, was man sich da bei AWS (oder woanders) zusammen klicken kann und wie filigran man das nachregeln kann, was man dann da rausgesucht hat (Volumen, CPU Kerne, ..). Das sollte aber nur eine Preisfrage sein, nicht die einer vielleicht falschen Vorentscheidung. So ist zumindest meine unerfahrene Vorstellung. Wenn das nicht geht, dann weiß ich, dass ich die Server im Keller auch die nächsten Jahre schön dort lasse und das weiter selbst mache.
     
  4. moribundus

    moribundus Neuer Benutzer

    @castorp: Ah jetzt check ich das, dann ist das im AWS Calculator ja mal richtig blöd beschrieben
    Da steht bei der Instanzwahl nämlich was von memory und weiter unten etwas von speichergröße für die Datenbank. Dann ist mit Instanz der eigentliche Server mit vCPU's und Arbeitsspeicher gemeint. Da hast du mir sehr geholfen mit deiner Antwort! Danke dir!
    AWS Pricing Calculator

    @dabadepdu:
    Das mit der Cloud ist Unternehmerische Entscheidung weil es nur gemietet wird und keine eigene Infrastruktur gebaut werden muss, sonst muss Engineering und IT mit einbezogen werden etc. etc. das will man im besten Fall umgehen. Da bietet sich AWS an.
    Nein von vorne Anfangen wollen wir nicht, Tabellengröße und vorraussichtliches Wachstum ist bekannt, nur all das was du beschreibst soll eben vermieden werden, das wäre der Aufbau eigener IT-Infrastruktur.

    Saas ist übrigens genau das was AWS von Amazon mit einer RDS OracleInstanz abietet.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden