Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle Datenbanken! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über DBs wie Mysql, MariaDB, Oracle, Sql-Server, Postgres, Access uvm

Lange Netzwerkzeiten obwohl die Tabelle im Arbeitsspeicher ist

Dieses Thema im Forum "MySQL und MariaDB" wurde erstellt von jetwork, 20 Oktober 2016.

  1. jetwork

    jetwork Fleissiger Benutzer

    Hallo Zusammen,


    ich habe auf einen performanten Rechenrechner mit 6 Kerne, 12 Threads und 128 GB Ram eine MySQL-Datenbank und ein Lokalhost eingerichtet. Die Festplatte ist keine performante Festplatte.

    Ich habe danach ein kleiner Test gemacht. Ich habe Abfragen von diesem Rechner an die auf sich selbstgehostete Datenbank gesendet. Eine rechenintensive und eine datenintensive Abfrage habe ich an eine 4.6 GB große Tabelle gesendet.


    Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:

    upload_2016-10-20_11-53-20.png

    Wenn ich die Tabelle in den Arbeitsspeicher lege, verkürzt sich die Bearbeitungszeit aber die Netzwerkzeit verkürzt sich nicht.

    Wisst ihr, warum die Netzwerkzeit 47,797 Sekunde dauert, obwohl ich die Tabelle in den Arbeitsspeicher gelegt habe?

    Ich habe ein Lokalhost auf den Rechner eingerichtet. Kann die Verbindung zu Lokalhost bottleneck sein? Muss der Rechner mit der Datenbank über den Lokalhost kommunizieren, obwohl die Tabelle im Speicher ist?


    Danke im Voraus
     
  2. akretschmer

    akretschmer Datenbank-Guru

    Die Kommunikation läuft entweder über TCP/IP oder UNIX-Socket (sofern es ein *NIX ist). Um 4,6 GB zu übertragen braucht man schon etwas...

    Wenn Du rechenintensive Abfragen wie Aggregationen beschleunigen willst solltest Du Dir PostgreSQL ab 9.6 Dir anschauen: das kann solche Abfragen parallel auf mehreren Kernen ausführen. MySQL kann das NICHT.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden