1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle Datenbanken! Registriere Dich kostenlos und diskutiere über DBs wie Mysql, Oracle, Sql-Server, Postgres, Access uvm
    Information ausblenden

Frage zur Kardinalitätsaufgabe

Dieses Thema im Forum "Datenmodellierung, Datenbank-Design" wurde erstellt von bluepeople12, 4 September 2011.

  1. bluepeople12

    bluepeople12 Aktiver Benutzer

    Ich hab mal eine Frage. Vielleicht könnt ihr mir diese ja beantworten. Ich habe auf Anhieb leider nichts gefunden :(

    aufgabe_db10.png

    Bei 1. a) hab ich folgende Lösung.

    B (L, Q)
    C (Z, K)
    D (U, W)
    A (X, Y)

    R (L, Z, U)
    S (U, X)

    Die unterstrichenen Buchstaben sollen die Primärschlüssel bzw. bei den Beziehungstypen die Fremdschlüssel sein.
    Ich verstehe leider nicht, was es mit dem gestrichelten X auf sich hat. Warum ist das so? Was hat das für eine Bedeutung?

    Bei den Beziehungstypen bin ich mir auch dahingehend nicht ganz sicher, ob die Richtigen unterstrichen sind. Bei S hab ich mir beispielsweise gedacht: Da wir eine 1:N-Beziehung haben, kann es sein, dass für ein U mehrere Xe gibt. Aber für ein X gibt es auf jeden Fall ein U. Deswegen hab ich das als Fremdschlüssel benutzt.
    Ist der Gedanke richtig? Oder soll ich da anders rangehen?

    Frage zu 1. b)
    Was ist gemeint mit "allgemeinste äquivalente Kardinalität" ?
     
  2. ukulele

    ukulele Datenbank-Guru

    Gestrichelt müsste für Fremdschlüssel stehen, nicht Primärschlüssel.

    S bedarf eigentlich keiner eigenen Tabelle, da ein Fremdschlüssel in A auf D den gleichen Zweck erfüllt und S auch keine weiteren Atribute hat. Allerdings versteh ich nicht, was die doppelten Linien bedeuten sollen, vieleicht wollte der ersteller der Aufgabe auch auf was Anderes hinaus^^

    Wenn du in L und Z als Primärschlüssel von R nimmst, kann natürlich nur maximal eine Beziehung zwischen L und Z existieren. In vielen Fällen ist das richtig, aber nicht immer. Das würde ich im Hinterkopf behalten.

    B) k.A.
     
    bluepeople12 gefällt das.
  3. Charly

    Charly Datenbank-Guru

    Hallo,

    der doppelte Strich beschreib eine 'schwache' oder 'abhängige' Entität. Ohne D kann es A nicht geben. A ist also abhängig von D.

    Gruß Charly
     
    bluepeople12 gefällt das.
  4. Horizon

    Horizon Neuer Benutzer

    Hi,

    ich krame die Sache nur wieder heraus, weil ich das gleiche Problem habe wie mein Kollege.
    Also die 1a) ist einfach. Aber ich weiß einfach nicht was mit "allgemeinste äquivalente Kardinalität" gemeint ist.
    Googeln hat mich bis jetzt (genau so wie die Suche hier auf der Website) nicht weitergebracht.
    Wäre für einen kleinen Denkanstoß dankbar.

    Cheers
     

Diese Seite empfehlen